Evakuation im Klosterguet

Notfallübung im Klosterguet

Am 27. August, kurz nach der Pause stellte eine Lehrkraft fest, dass aus dem Sicherungskasten in der Werkstatt beissender Rauch quillt. Der Brand hatte einen Kurzschluss ausgelöst, so dass die übrigen Lehrkräfte nicht über die elektronische Anlage informiert werden konnten. Im Lehrerzimmer holte die Lehrkraft den Notfallkoffer und alarmierte die Feuerwehr. Nachdem ihre Kinder vor der Schulhaustüre warteten, alarmierte sie mit dem Notfallhorn die übrigen Klassen und kontrollierte jedes Zimmer im Altbau Klosterguet. Die Lehrkräfte verliessen das Schulhaus kontrolliert aber zügig Richtung Pausenplatz. In knapp 15 Minuten waren sämtliche Kinder dort versammelt, alle Klassenlisten kontrolliert und die für den Notfall vorgesehenen Stellen informiert.

An der anschliessenden Übungsbesprechung konnte der Schulleiter durchwegs positive Rückmeldungen vergeben. Sogar das Fehlen von zwei Schulkindern, die der Hauswart übungshalber «entführt» hatte wurde bemerkt.

Die beteiligten Kinder freuten sich über die Abwechslung. Die Lehrkräfte waren froh, dass es sich um eine Übung gehandelt hatte, konnten aber auch zuversichtlich sein, dass sie im Ernstfall richtig reagieren würden.


Evakuation aus dem Schulhaus
In Einerkolonne werden die Kinder aus dem Schulhaus geführt
Schuleinheit Primarschule Klosterguet

Datum der Neuigkeit 28. Aug. 2019
zur Übersicht

Gedruckt am 05.04.2020 05:27:55